Verbraucherschutz

Verbraucherschutz in Notsituationen

Wer kennt diese Angebote nicht – Türöffnung ab 19,00,- Euro? Nicht oft kommt am Ende eine Rechnung deutlich über 200,00,- Euro raus. Leider ist dieser Wucher bei Schlüsseldiensten an der Tagesordnung. Denn 19,00,- Euro sind oft Leistungen im 10 Minuten Takt exklusive Anfahrtskosten. Gern wird dem Kunden dann auch noch das komplette Schloss bzw. der Schlosszylinder ausgetauscht – oft ist das jedoch gar nicht nötig.

Als Orientierung gilt: Der Anfahrtspreis ist maximal 30,00,- Euro und eine Türöffnung sollte zu regulären Öffnungszeiten, meist 7-18 Uhr, 189,00,- Euro nicht übersteigen. Nachttarife sollten nicht mit mehr als 350,00,- Euro vergütet werden. Ist man in die Falle gegangen, liegt der geforderte Preis nicht selten bei 800,00,- Euro für Nacht- und Wochenendeinsätze. Hier spricht der Gesetzgeber von sittenwidrigem Vergehen und Wucher. Leider nutzen viele schwarze Schafe hier die Gesetzeslücke aus und bleiben in der Regel 3-5 % unter der allgemeinen Wuchergrenze, sodass juristisch kaum Erfolge erzielt werden können.

Erste Anzeichen solcher Firmen sind folgende Merkmale: Im Telefonbuch tauchen sie häufig mit „AAA – Schlüsseldienst“ auf, um ganz vorn gelistet zu sein. Auch nennt man Ihnen beim Anruf keinen Preis. Nicht selten erscheinen dann 2 gut durchtrainierte Männer, die mit wenig Verständnis und gar Handgreiflichkeiten reagieren, wenn der genannte Wucherpreis nicht gezahlt werden möchte. Auch nehmen Sie nie einen Schlüsseldienst in Anspruch, wenn Sie bei Ihrem Anruf in einem Callcenter landen. Alle wollen daran mitverdienen. Legen Sie hier gleich wieder auf.
Schlüsseldienst-Helden empfiehlt Ihnen verbraucherschutz-zertifizierte Schlüsseldienste in Ihrer Nähe, die sich den Qualitätskriterien unseres Portals verschrieben haben. Speichern Sie auch diese Nummern in Ihr Handy oder lassen Sie sich eine Telefonnummer in Ihren Briefkasten kleben, damit Sie im Notfall nicht noch einen zweiten Schrecken erleben müssen.